SCHILF

Schulinterne Fortbildungen – Qualitätsentwicklung an Ihrer Schule

Wir bieten Ihnen die unterschiedlichsten schulinternen Fortbildungen in den Bereichen Bewegung, Wertschätzung, Lehrerressourcen und Schulentwicklung an. Wir stimmen die SCHILF genau auf Ihre Bedürfnisse ab und Sie erhalten so die maßgeschneiderte Fortbildung direkt an Ihre Schule für Sie und Ihr engagiertes Team.

Rufen Sie uns an, schicken Sie uns ein Email oder füllen Sie das Kontaktformular aus – wir melden uns umgehend bei Ihnen, um ausreichend zu informieren, zu erfahren, welche Wünsche und Bedürfnisse Sie haben und zu konkretisieren.​

SCHILF – Mut tut gut

Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass die Kinder „Mut tut gut“ lieben, gerade weil sie sich etwas zutrauen dürfen ohne etwas machen zu müssen. Die Stationen sind so gestaltet, dass mutige, bewegungsbegabte Kinder ebenso ihre Herausforderungen finden wie weniger Mutige.

Was macht Mut tut gut?

Dr. Sophia Bolzano, MSc bringt Ihnen mittels eines Impulsvortrages und Videoanschauungsmaterial dieses spezielle Konzept nahe. Anschließend erfahren Sie am eigenen Leib wie unkompliziert Sie Ihren Turnsaal und Bewegungsraum als Mut tut gut – Parcours gestalten können, lernen die Tricks und Kniffe kennen und erleben wie viel Spaß auch Erwachsenen Menschen dieses offene Bewegungsangebot macht.

Zeitlicher Rahmen

Am besten eignet sich ein Nachmittag z.B. von 14.00-17.45h oder 13.30-17.15h – das bestimmen Sie. Ein Wechsel aus Theorie – Praxis im Turnsaal – nach einer kurzen Pause besprechen wir Erlebtes und Möglichkeiten, die sofort in Ihrem Alltag mit den Kindern umsetzbar sind.

Zielgruppen: Kindergarten, Volksschule

 

SCHILF – raufen, rangeln, fair Kräfte messen

Miteinander Raufen und Rangeln bzw. Ringen und Zweikämpfen ist ein wichtiger Aspekt kindlicher Sozialisation. Kinder lernen beim Zweikämpfen das Umgehen mit eigener und fremder Aggression, sie erfahren unmittelbare körperliche Kraft, sie lernen das Verarbeiten von Sieg und Niederlage, sie entwickeln Selbstdisziplin und verbessern ihre Wahrnehmungsfähigkeit im Umgang mit anderen. Ganz spielerisch wird ihre Körperspannung und Koordination verbessert. Im Gegeneinander muss es dabei immer fair, nach Regeln und ohne Verletzungen zugehen.

Wie ist der Ablauf von Raufen, rangeln, fair Kräfte messen?

Ein kurzer theoretischer Überblick über den Sinn und die Idee des Raufens und Rangelns leitet über in viel Praxis mit dieser Methode. Viele verschiedene Möglichkeiten und Varianten, einsetzbar in Klasse, Pause, Turnsaal, Wandertag und Garten werden aufgezeigt und können selbst ausprobiert werden.

Wir starten in einem Klassenzimmer mit dem theoretischen Einblick in diesen Bereich, danach erleben Sie, wie Kräfte messen, sich vergleichen in den unterschiedlichsten Formen möglich ist und welche interessanten Erfahrungen dabei gemacht werden können – dazu gehen wir in den Turnsaal, um viel eigenes Ausprobieren erleben zu können.

Zeitlicher Rahmen

Am besten eignet sich ein Nachmittag z.B. von 14.00-17.00h oder 13.30-16.30h – das bestimmen Sie. Ein Wechsel aus Theorie – Praxis im Turnsaal – nach einer kurzen Pause besprechen wir Erlebtes und Möglichkeiten, die sofort in Ihrem Alltag mit den Kindern umsetzbar sind.

Zielgruppen: Volksschulen, Neue Mittelschulen, Gymnasien

SCHILF – WOWW

WOWW (Working On What Works) ist ein innovatives Programm, das entwickelt wurde, um die Qualität des Lernens und Lehrens zu verbessern und brauchbare Handlungsstrategien zu finden, deren Ansatz auf Respekt und Zusammenarbeit zwischen LehrerInnen und SchülerInnen aufbaut.

Wie ist der Ablauf von WOWW?

Kinder wollen lernen. Lehrer:innen wollen lehren. Und dennoch treten manchmal Schwierigkeiten auf. Lösungsorientierte Vorgehensweisen – die sich auf Ziele, Kompetenzen, Fähigkeiten, Hoffnungen wie bereits erreichte Erfolge ausrichten – haben sich in solchen herausfordernden Situationen gleichermaßen als hilfreich wie auch praktikabel erwiesen. Die Vorteile von lösungsorientierten Arbeiten wird aufgezeigt, beispielsweise wie positive Beobachtungen und Feedback, sich für die von Ihnen und Ihren Schüler:innen selber formulierten und angestrebten Zielen in einem noch besseren Lern- und Lehrklima auswirken. Nach einer kurzen und verständlichen Vorstellung einiger Grundannahmen und Grundüberzeugungen des lösungsorientierten Ansatzes stelle ich Ihnen den Ablauf vor, wie dieser wertschätzende Ansatz in Ihrer Klasse etabliert werden kann. Da Handwerk nun einmal Übung und Training erfordert, wird gezeigt, wie einfach erfolgreiche Strategien und Reflexionen möglich sind, um sich den formulierten Klassen-Zielen anzunähern. Konkrete Beschreibungen des Vorgehens, eingebunden in Fallbeispiele runden diese gelungene, verständliche und praxisnahe Darstellung.

Zeitlicher Rahmen

Am besten eignet sich ein Nachmittag z.B. von 14.00-17.00h oder 13.30-16.30h – das bestimmen Sie. Ein Wechsel aus Theorie – Gruppenübungen im – nach einer kurzen Pause besprechen wir Erlebtes und Möglichkeiten, die sofort in Ihrem Alltag mit den Kindern umsetzbar sind.